Geschichte

Geschichte

In der Spielzeit 1997/98 öffnete sich zum ersten Mal der Vorhang für die Kammeroper Köln. Die Schwestern Esther und Inga Hilsberg verwirklichten damit parallel zu ihren Engagements als Sopranistin und Dirigentin ihr Konzept eines lebendigen und publikumsnahen Musiktheaters. Insbesondere die Förderung junger Künstler ist beiden von Anfang an ein Anliegen – nicht selten schaffen Nachwuchstalente nach ihrem Engagement an der Kammeroper den Sprung an große Häuser.

Innerhalb kürzester Zeit wurde die Kammeroper Köln eines der gefragtesten Tournee-Theater auf dem Theatermarkt »Inthega« und gastiert seitdem in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 2007 wurde das erste eigene Haus in Köln-Rodenkirchen eröffnet. Sieben Jahre später entschied man sich aufgrund der steigenden Zuschauerzahlen in die deutlich größere Spielstätte im Walzwerk umzuziehen. Zusätzlich zur »Kran Halle« wird seit 2017 auch die »Kran Lounge« bespielt, die vor allem kleineren, intimen Formaten Raum bietet.

Mit dem hauseigenen Orchester »Kölner Symphoniker« bietet die Kammeroper Köln Musiktheater in all seinen Formen - neben dem jährlichen Weihnachtsmärchen für die ganze Familie stehen Oper, Operette sowie große Musicalproduktionen auf dem Spielplan.

 

 

Karten-Hotline: 02238 - 956 03 03 oder 0221 - 24 36 12